Zur Druckversion

1) Vorsorgender Hochwasserschutz (Hochwasservorsorge)

» Gezielte Maßnahmen, welche die Bildung von katastrophalen Hochwasserabflüssen bzw. gefährlichen Wasserständen bereits im Vorfeld vermeiden bzw. reduzieren «

  • Reaktivierung ehemaliger Überschwemmungsgebiete (Retentionsräume),
  • Deichrückverlegung, Rückdeichung, Renaturierung
  • Nutzungsänderungen im Einzugsgebiet,
  • Ausgleich versiegelter Flächen,
  • Versickerungsmaßnahmen
  • Ausweisung von HQ100-Überflutungsflächen, die nicht bebaut oder zum Nachteil von Hochwasserabflüssen verändert werden dürfen


Neue Wege der unteren Ammer (Planung 2002)

2) Konstruktiver Hochwasserschutz

» Wenn vorsorgender Hochwasserschutz nicht umgesetzt werden kann, werden Bauwerke errichtet, um Hochwasserwellen aufzufangen und gedämpft (zeitverzögert) weiterzugeben. Die Umsetzung wird umweltschonend geplant und in die Natur eingebunden, daher gehören auch Umweltverträglichkeitsstudien zu unseren Ingenieurleistungen «

  • Polder (periodisch geflutete Retentionsräume, teilw. gesteuert)
  • Deiche und Deichanlagen
  • Hochwasserrückhaltebecken,
  • Hochwasserschutzanlagen und mobile Dammbalkensysteme
  • naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen


Hochwasserschutz Bad Kreuznach (1998-2004) Beispielprojekt

3) Unwetterschutz

» Vorsorgender und/oder konstruktiver Hochwasserschutz in kleinen Einzugsgebieten, in denen durch kürzere Gewitterregen (Unwetter) plötzliche Überflutungen an Bächen auftreten und Leben oder Sachwerte gefährdet werden «

  • Hochwasserrückhaltebecken
  • Nutzungsänderungen im Einzugsgebiet
  • Objektschutz


Hochwasserrückhaltebecken Braubach (2003)

4) Objektschutz (technischer Hochwasserschutz)

» Konstruktive Maßnahmen zum unmittlebaren Schutz von Wohngebäuden bzw. Industrieanlagen und wertvollen Teilen der Infrastruktur «

  • Mobile Dammbalkensysteme
  • Hochwasserschutzmauern
  • Betriebsleitung von wasserwirtschaftlichen Anlagen


Objektschutz in Bad Kreuznach (2001)

5) Vermeidung von Hochwasserschäden

» Vorbereitende koordinierte Maßnahmen, welche Schadenspotentiale in Überschwemmungsgebieten reduzieren oder vermeiden «

  • Aufstellung von Hochwassereinsatzplänen
  • Hochwassersaktionspläne
  • Hochwasserwarndienste, Alarm- und einsatzplanung
  • Ausbau und Verbesserung von Informations- und Vorhersagesystemen
  • Öffentliche Aufklärung und Sensibilisierung der Bürger
  • Ausweisung von Überflutungsflächen (Retentionskataster)


Ermittlung und Ausweisung von HQ50- und HQ100-Überschwemmungsflächen an Werra und Horloff (2001) sowie Selz (2004)